Erkrankungen der Leber

Die Leber (Hepar), die größte Drüse des menschlichen Körpers, deren Hauptaufgabe in der Bildung und in der Absonderung der Galle besteht, liegt mit ihrer Hauptmasse unter der rechten Zwerchfellkuppel im rechten Hypochondrium und reicht durch die Oberbauchgegend bis ins linke Hypochondrium hinüber. Die Leber bedeckt den oberen Pol der rechten Niere, einen Teil des Zwölffingerdarms und des Magens sowie die rechte Krümmung des Dickdarms und den Anfang des Querdickdarms. Sie ist dem Zwerchfell breit angewachsen, außerdem an dem Zwerchfell und der vorderen Bauchwand durch Bänder befestigt. Sie steht weiter mit der kleinen Krümmung des Magens und dem Anfangsteil des Zwölffingerdarms durch eine Bauchfellfalte (= das kleine Netz = Omentum minus) in Verbindung. Auf ihrer gewölbten Oberfläche ruhen, durch das Zwerchfell von ihr getrennt, die rechte Lunge und das Herz. Die Farbe der Leber ist dunkelrotbraun. Der hintere rechte Abschnitt der Leber ist sehr dick und abgerundet. Nach vorne und links schärft sie sich allmählich zu, so daß sie im ganzen eine keilförmige Gestalt darbietet. Ihre Unterseite ist flach. Der vordere Rand der Leber besitzt nach der Mittellinie des Körpers zu einen tiefen Einschnitt, der sich auf der Unterseite der Leber in einer Furche fortsetzt. Dadurch wird die Leber in den größeren rechten und den kleineren linken Leberlappen geteilt. An der unteren Fläche des rechten Leberlappens wird durch weitere Furchen noch der hintere Schwanzlappen (Lobus caudatus) und der vordere viereckige Lappen (Lobus quadratus) abgetrennt.